Verhalten bei Atomunfall



1. Unmittelbar nach dem Unfall begibt sich jeder in einem Umkreis von mehreren 100 km sofort ins Haus oder in einen geschützten Innenraum (Kelleräume bieten sich an, da diese kaum Fenster besitzen und meist durch dicke Mauern geschützt sind), verschließt Fenster und Türen und wartet auf weitere Meldungen in den Nachrichten oder Anweisungen von Behörden.
2. Möglichst bald nach dem Unfall sollten Kaliumiodidtabletten eingenommen werden. Sie enthalten das strahlende Isotop Iod 131, das sich in der Schilddrüse ablagert.
3. Rechtzeitig eingenommen, also vor der Verstrahlung, sorgt das Iod dafür, dass die Schilddrüse keine strahlenden Moleküle mehr aufnehmen kann, da sie gesättigt ist.
4. Einige Tage nach dem Unfall sollte jeder auf die Zeichen der Strahlenkrankheit achten. Dazu gehören Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen.